Die "Pariser Basis" und der CVJM-Weltbund

Am 22. August 1855 gründete sich (im Zuge der Weltausstellung) in Paris der CVJM-Weltbund. Er beschloss die Pariser Basis, die bis heute Grundlage der CVJM in aller Welt ist. Der Wortlaut der Pariser Basis (in Deutsch):

"Die Christlichen Vereine Jungen Männer haben den Zweck, solche jungen Männer miteinander zu verbinden, welche Jesus Christus nach der heiligen Schrift als Ihren Gott und Heiland anerkennen, in Ihrem Glauben und Leben seine Jünger sein und gemeinsam danach trachten wollen, das Reich ihres Meisters unter jungen Männern auszubreiten."

In Kassel beschloss der CVJM-Gesamtverband folgende Zusatzerklärung (andere Länder in ähnlicher Form):

"Die CVJM sind als eine Vereinigung junger Männer entstanden. Heute steht die Mitgliedschaft allen offen: Männer und Frauen, Jungen und Mädchen aus allen Völkern, Konfessionen und sozialen Schichten bilden die weltweite Gemeinschaft im CVJM. Die Pariser Basis gilt heute im CVJM-Gesamtverband Deutschland e.V. für die Arbeit mit allen jungen Menschen."

Der Weltbund wurde von 99 Personen aus 9 Ländern gegründet. Auch aus Deutschland waren 4 Vertreter dabei. In Deutschland gab es noch keine CVJM, aber "Jünglingsvereine", aus denen später CVJM wurden. Der erste Anstoß zu dem internationalen Treffen kam aus einem kleinen CVJM in Nordfrankreich. Henri Dunant, der später das Rote Kreuz gründete, setzte sich stark dafür ein, dass das Treffen zustande kam. Der Satz, den wir heute als "Pariser Basis" bezeichnen, wurde von dem 22-jährigen Jurastudenten Frédéric Monnier aus Straßburg formuliert, der auf die Statuen des Pariser Vereins zurückgriff.  

Nach Abnahme der oben zitierten grundlegenden Bestimmung beschloss die Konferenz weiter:

"Keine an sich noch so wichtigen Meinungsverschiedenheiten über Angelegenheiten, die diesem Zweck fremd sind, sollten die Eintracht brüderlicher Beziehungen unter den nationalen Mitgliedsverbänden des Weltbundes stören."

Der CVJM-Weltbund war eine der ersten ökumenischen internationalen und interkonfessionellen Einrichtungen und zog weitere internationale Vereinigungen und ökumenische Zusammenarbeit nach sich.

Die Pariser Basis wurde bei der 100-Jahr-Feier 1955 sowie erneut bei der 125-Jahr-Feier 1980 kritisch überprüft und bestätigt. Es hat sich herausgestellt, dass die Pariser nicht zuwenig sagt, um den Zentrum des Glaubens zu beschreiben und nicht zuviel vorschreibt, so dass keine Gruppierungen ausgeschlossen werden. Zahlreiche Organisationen, etwa der Ökumenische Rat der Kirchen, haben die Pariser Basis wörtlich oder in ähnlicher Form übernommen.

Medienpool zur Pariser Basis

Quelle und weitere Infos: Parzany, Ulrich (Hg.):  Die Basis trägt. Die Pariser Basis und der CVJM heute. Neukirchen-Vluyn: 2004.

Letzte Aktualisierung: 03.02.2014

Home